AGBs

GroopDoos Allgemeine Geschäftsbedingungen
für alle Plattformnutzer

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Inanspruchnahme der Dienstleistungen von der GroopDoo UG (haftungsbeschränkt, nachfolgend „GroopDoo“ genannt, für das Organisieren und Teilnehmen an Aktivitäten (nachfolgend „AGB“ genannt)

1. Allgemeines

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Nutzung der GroopDoo - Internetseite, die Leistungen, die Sie als registrierter Nutzer über GroopDoo in Anspruch nehmen, sowie das Rechtsverhältnis zwischen den auf der Plattform agierenden Parteien und der GroopDoo UG (haftungsbeschränkt), Albrechtstr. 11, 10117 Berlin, die diese Plattform anbietet.

2. Definitionen

„Nutzer“ registrierte und nichtregistrierte Nutzer auf der Website;
„Teilnehmer“ User, die an einer Aktivität teilnehmen;
„Organisatoren“ Plattformnutzer, die eine Aktivität organisieren möchten und nach Teilnehmern auf der Plattform via Veröffentlichung/Einladung suchen;
„Ticket“ Erwerb einer Teilnahme an einer Aktivität durch die Zahlung der vom Organisator geforderten Geldsumme;
„Teilnahmeanwärter“ Plattformnutzer, die ein Ticket erwerben möchten und die Zahlung dafür autorisiert haben;
„Account“ das Nutzerkonto des Teilnehmers;
„öffentlicher Bereich“ Teile der Website, die für alle zugänglich sind;
„geschlossener Bereich“ Teile der Website, die nur Teilnehmern zugänglich ist;
„Teilnahmekosten“ die vom Organisator veröffentlichten und zur Teilnahme vom Teilnehmer benötigten Kosten;
„Funding-Periode“ das Zeitfenster, in dem sich Teilnehmer für eine Teilnahme an der Aktivität entscheiden können und eine Zahlung autorisieren können;
„Mindestanzahl Teilnehmer“ die vom Organisator benötigte Mindestanzahl an Teilnehmern zur Durchführung der Aktivität;
„Höchstanzahl Teilnehmer“ die vom Organisator ermöglichte Höchstanzahl an Teilnehmern in der geplanten Aktivität;
„Plattform“, die Webseiten der Internetplattform www.groopdoo.com / www.groopdoo.de;

Die Plattform von GroopDoo vermittelt zwischen Organisatoren von gruppenbasierten Aktivitäten und Personen, die an der Teilnahme an diesen interessiert sind. Dafür stellt GroopDoo den Organisatoren Tickets zur Verfügung, welche die Teilnehmer für die Veranstaltung herunterladen können.

Ein Organisator kann eine Aktivität mit Informationen über die benötigte Mindestanzahl von Teilnehmern und anfallende Organisationskosten pro Teilnehmer auf der Plattform GroopDoo einstellen. Sofern der Nutzer Interesse an einer Teilnahme hat, steht ihm die Möglichkeit offen, eine Zahlung für eine Aktivität via PayPal-Kontoeinzug („Preapproval“) zu autorisieren. Ab Erreichen der Mindestanzahl an notwendigen Teilnehmern darf der Organisator in seiner Übersicht einen „Zahlungsauslöse-Button“ drücken, womit die Konten der interessierten Teilnehmer in maximal der Höhe der autorisierten Summe belastet werden. Dabei nimmt GroopDoo nur die Rolle der technischen Bereitstellung dieser Dienstleistung ein. Die Teilnehmer können nach der Übermittlung ihrer autorisierten Transaktionen direkt die entsprechenden Tickets für diese Aktivität auf GroopDoo herunterladen.

Dem Organisator räumt GroopDoo Nutzungsrechte auf der Plattform ein, um sein Angebot einzustellen und zu verwalten. Zwischen dem Organisator und GroopDoo entsteht ein Vermittlungsvertrag. Aktuell berechnet GroopDoo keine Gebühr für diese Dienstleistung.

3. Kaufvertrag

Ein Kaufvertrag zwischen Organisator und Ticketkäufer kommt durch Angebot und Annahme zustande. Der Organisator gibt sein Angebot durch Einstellen der Aktivität auf der GroopDoo-Plattform ab. Der Teilnehmer nimmt das Angebot an, wenn sich die Mindestanzahl Teilnehmer im Rahmen des Finanzierungsfensters zu dieser Aktivität angemeldet hat. Für die Angebotsannahme in diesem Fall muss sich der Teilnahmeanwärter zuvor durch Drücken des „Für Zahlung verpflichtend anmelden“ - Buttons verpflichtet haben. Somit ist ein rechtswirksamer Kaufvertrag zustande gekommen. Wenn die Mindestgruppenstärke im Rahmen des Finanzierungsfensters nicht zusammenkommt, kommt kein Kaufvertrag zustande.

4. Geltungsbereich

Für die Inanspruchnahme der Leistungen der GroopDoo-Plattform gelten ausschließlich diese AGBs in ihrer im Zeitpunkt der Nutzung geltenden Fassung, welche auf der GroopDoo-Website eingesehen werden können. Mit der Veröffentlichung einer Aktivität erklärt sich der Organisator bereit, dass Dritte sein Angebot einsehen können und auch ein Ticket erwerben können.

5. Rechte und Pflichten der Nutzer bei Registrierung und Nutzung der Plattform

Für die Registrierung kann der Facebook-Login, der GooglePlus-Login oder der PayPal-Login benutzt werden. Die für die Registrierung erforderlichen Daten, die bei der Anmeldung von GroopDoo angezeigt werden, werden aus den jeweiligen Konten des Nutzers übertragen. Dazu ist jeweils die E-Mail-Adresse.

Um die Plattform sinngemäß zu nutzen und eine Interaktion zwischen Organisatoren und Teilnehmern zu erlauben, sind die Organisatoren verpflichtet, vor der Organisation einer Aktivität ein PayPal-Konto zu besitzen. Die PayPal-E-Mail-Adresse des PayPal-Kontos des Organisators wird vor dem Freischalten einer Aktivität abgefragt und muss von ihm mit dem entsprechenden Passwort zu seinem Konto dort eingegeben werden, um Zahlungen auf diese Konto zuzulassen. Der Teilnehmer muss vor der Teilnahme an einer Aktivität über den Zugang zu einem PayPal-Konto besitzen, mit welchem er die Zahlung für die Aktivität leisten kann.

Nutzer, die GroopDoos Plattform und Dienstleistungen nutzen, sind verpflichtet, sich vor der Teilnahme an einer Aktivität wahrheitsgetreu auszuweisen. Das bedeutet, dass der User seinen richtigen Vornamen und Namen, sowie seine korrekte Adresse anzugeben hat, wenn er als Teilnehmer Tickets erwerben möchte oder als Organisator eine Aktivität erstellen und somit Teilnahmetickets verkaufen möchte.

Die Registrierung ist nur handlungsfähigen Personen erlaubt. Registriert sich eine juristische Person, muss diese Person bevollmächtigt sein im Namen jener zu handeln. Auch eine doppelte Anmeldung für ein- und dieselbe Person ist unzulässig. Weiterhin können wir grundsätzlich auf unserer Plattform keine Nutzer aus den Ländern Indien, Malaysia, Singapur und Taiwan zulassen, da in diesen Ländern Modelle, die an das Prinzip Crowdfunding angelehnt sind, nicht zugelassen sind.

Nutzer sind zur Geheimhaltung ihres Passworts und zur sorgfältigen Sicherung ihres Profilzugangs verpflichtet. Sie sind verpflichtet, GroopDoo umgehend zu informieren, wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, dass ein Profil von Dritten missbraucht wird. GroopDoo behält sich das Recht vor, Profile, welche nicht vollständig oder nicht wahrheitsgemäß erstellt wurden, zu löschen. Weiterhin haben die Nutzer sicherzustellen, dass ihre Inhalte nicht widerrechtlich sind, nicht gegen die guten Sitten verstoßen oder Rechte Dritter, inkl. Urheberrechte, verletzen. Der Nutzer ist verpflichtet, die im Zusammenhang mit der unberechtigten Verwendung oder dem Missbrauch des Passwortes entstehenden Aufwendungen zu ersetzen.

6. Urheberrechte bei nutzergenerierten Inhalten

Alle Nutzer auf GroopDoo haben sicherzustellen, dass die von ihnen in das Netzwerk/Internet eingespeisten Daten nicht gegen gesetzliche Bestimmungen über den Jugendschutz, die das Allgemeine Persönlichkeitsrecht oder das Recht am eigenen Bild sowie Schutzrechte, wie Marken-, Firmen- und Urheberrechte, Dritter verstoßen. Somit ist vor jedem Texteintrag sowie vor dem Hochladen von Inhalten zu prüfen, ob dem Nutzer die erforderlichen Rechte hieran (z.B. an einem Text, Fotografie, Bild, Grafik, Video etc.) zustehen. Bei Fotografien und Videos ist zudem prüfen, ob von den abgebildeten Personen die erforderliche Einwilligung vorliegt.

Weiterhin ist das Einspeisen von Daten mit sittenwidrigem, diskriminierendem, rassistischem, rechtsextremem oder religiöse Gefühle verletzendem Inhalt untersagt.

Die innerhalb der Plattform enthaltenen Inhalte unterliegen urheberrechtlichem Schutz. Es ist nicht gestattet, diese Inhalte über die von GroopDoo oder dem jeweiligen Rechteinhaber im Einzelfall gewährte Nutzung hinaus zu kopieren, zu bearbeiten und/oder zu verbreiten.

Verletzt der Nutzer die vorstehenden Pflichten, sind ggf. daraus resultierende Schäden zu ersetzen bzw. ggf. von Ansprüchen Dritter freizustellen, es sei denn, der Nutzer hat die Pflichtverletzung nicht zu vertreten.

Bei Nichteinhaltung der Regelungen behält sich GroopDoo vor, den Nutzer von der Plattform auszuschließen.

7. Datenschutz

Die Einwilligung der Datenschutzerklärung ist Voraussetzung für die Registrierung an der GroopDoo-Plattform. Mit der Registrierung erklärt der Nutzer sich mit den Inhalten der Datenschutzerklärung einverstanden: Hier geht es zu unserer Datenschutzerklärung.

8. Kommerzielle und private Angebote

Falls ein Angebot von einem Unternehmen angeboten wird oder aufgrund seiner Beschaffenheit (z.B. wiederkehrende hohe Einnahmen) nicht als privat, sondern als gewerblich einzustufen ist, muss sich der Organisator mit den rechtlichen und steuerlichen Aspekten auseinandersetzen, das Angebot rechtlich korrekt anbieten und sich gegenüber GroopDoo als gewerblicher Anbieter auch im Profil kenntlich machen.

9. Zahlung / Transaktionen

Eine finanzielle Transaktion in Höhe des Ticketpreises von Teilnehmern zum Organisator findet ausschließlich frühestens erst statt, nachdem die Mindestanzahl Teilnehmer erreicht ist und der Organisator den Goldenen Button („Zahlungen auslösen“) betätigt hat. Die geforderte Summe wird dann direkt an den Paypal-Account des Organisators überwiesen, ohne über Zwischenkonten von GroopDoo gelagert zu werden. GroopDoo ist zu keinem Zeitpunkt in die Zahlungsströme zwischen Kunde und Organisator eingebunden.

Das PayPal-Konto des Organisators wird von Paypal mit den üblichen Kosten für Transaktionen in der EURO-Zone von 1,9% der Transaktionssumme + 0,35 € belastet.

GroopDoo wird jegliche Kosten zur Rückforderung von fehlgeleiteten Zahlungen, sofern diese auf falsche Angaben seitens der Organisatoren zurückzuführen sind, an den Organisator abführen.

Mit einer Zahlungsautorisierung („Preapproval“) deklariert der Teilnahmeanwärter seine Zahlungszusage in maximal der Höhe des Ticketpreises für den Fall des Erreichens der Mindestanzahl von Teilnehmern. Die Höhe des Ticketpreises kann auch geringer ausfallen, als die Höhe der autorisierten Geldbetrags. Das ist immer dann der Fall, wenn sich der Organisator entschieden hat, einen festen Gesamtbetrag für seine Aktivität einzusammeln und sich zum Zeitpunkt der Betätigung des “Goldenen Buttons” mehr Menschen zur Teilnahme angemeldet haben, als die Mindestanzahl gefordert hat.

Betätigt der Organisator den Goldenen Button („Zahlungen auslösen“), erfolgt einmalig die Transaktion aller autorisierten Teilnehmer-Beträge an den Organisator.

Wird die Mindestanzahl von Teilnehmern zum Endtermin nicht erreicht, wird keine Transaktion vom Teilnahmeanwärtern zum Organisator veranlasst und alle betroffenen Preapprovals storniert. Ein Geldtransfer kann somit nur erfolgen, wenn die Mindestanzahl Teilnehmer zum definierten Zeitpunkt erreicht wurde.

Der maximale Betrag für Payments & Preapprovals beträgt 1.500 €.

10. Pflichten der Organisatoren und Widerrufsrecht

Der Organisator darf aktuell nicht mehr als zwei Gruppenaktivitäten gleichzeitig anbieten.

Der Organisator ist verpflichtet, dem Käufer des Tickets die Teilnahme zu ermöglichen, falls keine gesetzlichen, hausrechtlichen oder die hier in den AGB erläuterten Regelungen entgegenstehen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Haftungsbestimmungen.

Dem Organisator ist es nicht gestattet, die Gruppenaktivität nach Zustandekommen des Kaufvertrags zu stornieren. Einzige Ausnahme stellt die Absage einer Veranstaltung aus Härtegründen dar (siehe 12. Absage der Aktivität).

Falls eine Aktivität jedoch rechtlich zustande gekommen ist, aber aus einem technischen oder unerwarteten Grund, wie z.B, dem manuellen Entziehen des PayPal-Preapprovals eines Teilnehmers oder von PayPal blockierten Konten nicht alle erwarteten Geldbeträge zum Zielkonto des Organisators transferiert worden sind, räumt GroopDoo dem Organisator Sonderrechte ein: Er darf entscheiden, ob er die Gruppenaktivität als nicht erfolgreich definiert und die Beträge über PayPal zurückschicken möchte, oder er die Gruppenaktivität als erfolgreich definiert und den Fehlbetrag noch einsammeln möchte. Dabei erklärt sich GroopDoo bereit, zu unterstützen.

11. Pflichten der Teilnehmer und Widerrufsrecht

Der Teilnahmeanwärter verpflichtet sich vertraglich mit dem Drücken des „Für Zahlung verpflichtend anmelden“ - Buttons, dass der geforderte Geldbetrag auf dem PayPal-Konto oder angebundenen Konten hinreichend gedeckt ist, um vom Organisator eingezogen werden zu können. Weiterhin verpflichtet er sich durch das drücken des Buttons, dass er bei Erreichen der Mindestanzahl von Teilnehmern einen Kaufvertrag mit dem Organisator eingehen wird und dieser den autorisierten (über PayPal „preapprovten“) Geldbetrag mittels des Goldenen Buttons („Zahlungen auslösen“) einziehen darf.

Diese vertragliche Verpflichtung kann 14 Tage lang widerrufen werden, und zwar über das Entziehen des „Preapprovals“ im eigenen PayPal-Konto auf der Internetseite von PayPal.

Nach Schließung des Kaufvertrags mit dem Organisator ist das erworbene Ticket nicht stornierbar. Der Teilnehmer hat nach § 312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB kein Widerrufsrecht für die für die Freizeitgestaltung erworbenen Tickets. Die Tickets sind allerdings übertragbar und können an Dritte weitergegeben werden.

GroopDoo übernimmt keine Verantwortung für den Ablauf der Aktivitäten. Der Organisator und die Teilnehmer haben den gesetzlichen Vorschriften zu folgen.

12. Absage der Aktivität

Rückerstattung der Kosten der Ticketerwerber

Wird eine Aktivität vom Organisator aufgrund besonderer Härte, z.B. Naturgewalten, abgesagt, ist der Organisator verpflichtet, den Käufern der Tickets innerhalb von sieben Werktagen die Kosten der Tickets wiederzuerstatten.

An GroopDoo abgeführte Plattformgebühren werden nicht zurückerstattet, da die Plattformleistung bereits erbracht worden ist.

GroopDoo geht davon aus, dass der Organisator seine Risiken einschätzt und gegen potenziell eintretende Risiken versichert ist.

13. Missbrauch

Wird die Finanzierung der Aktivität vom Organisator nicht für den im Rahmen der Aktivitätsbeschreibung beschriebenen Zweck adäquat genutzt, oder wird der vorfinanzierte Betrag gar zweckentfremdet oder für Betrugszwecke genutzt, so werden die Organisatoren juristisch verfolgt.

14. Sanktionen und Sperren

GroopDoo behält sich vor, Nutzerangebote oder das Profil einzelner Nutzer zu sperren, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür bestehen, dass ein Nutzer gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter, vorliegende AGB verletzt, unsittliche oder rechtswidrige Inhalte publiziert.

15. Haftungsausschluss von GroopDoo
15.1. Haftung betreffend die zum Kauf angebotenen Tickets

Soweit gesetzlich zulässig, wird jegliche Haftung von GroopDoo für direkten oder indirekten Schaden bei Leistung, Bewerbung und Vermarktung der Aktivitäten durch den Organisator ausgeschlossen, soweit Groopdoo als Vermittlungsplattform nicht vorsetzlich oder grob fahrlässig handelt. Insbesondere übernimmt GroopDoo bei Nichtverfügbarkeit oder Störung des Systems keine Haftung.

15.2. Haftung im Zusammenhang mit der Teilnahme an Aktivitäten

GroopDoo bietet eine Vermittlungsleistung an und übernimmt keinerlei Haftung für Sach-, Personen- und sonstige Vermögensschäden im Zusammenhang mit der Teilnahme eines Aktivitäten-Teilnehmers/Ticket-Käufers oder der offerierten Dienstleistung. Insbesondere schließt GroopDoo jede Haftung für Schäden, welche durch die Organisatoren oder Käufer verursacht sind, aus. Andere Ansprüche, insbesondere Schadenersatzansprüche oder Ansprüche aus entgangenem Gewinn, sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht aufgrund von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von GroopDoo oder ihren Erfüllungsgehilfen verursacht wurde.

15.3. Haftung betreffend der Inhalte

GroopDoo bemüht sich, die von Organisatoren eingestellten Informationen, sowie Beiträge aus den Nutzergruppen korrekt, frei von Missbrauch, nach gesetzlichen Vorschriften, ohne Verletzung der Rechte Dritter und vorliegender AGB zu halten. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der von Nutzern eingestellten Informationen sowie für Übermittlungsfehler übernimmt GroopDoo keine Gewähr und lehnt jede Haftung für daraus resultierende Schäden oder Umtriebe ab, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von GroopDoo zurückzuführen sind. Der User, sowie Organisator und Teilnehmer erkennt an, dass GroopDoo keine Gewährleistung für die Inhalte und Dienstleistungen verknüpfter Links, z.B. Youtube-Videos und Services Dritter übernimmt und jede Haftung dafür ablehnt. Ebenfalls haftet GroopDoo nicht für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.

Aufgrund der technischen Besonderheiten des Internets übernimmt GroopDoo keine Garantie für eine fehlerfreie Erbringung der Dienstleistungen über das Internet. GroopDoo bemüht sich jedoch, die Plattform möglichst konstant verfügbar zu halten. GroopDoo kann rechtswidrige Eingriffe in das EDV-System oder eine missbräuchliche Verwendung bekannt gegebener Daten durch Unbefugte nicht ausschließen und übernimmt keine Haftung für allfällige daraus entstandene Schäden. Die Haftung für durch Computerviren, Spionageprogramme und andere durch Computerprogramme verursachte Schäden wird unter jeglichem Rechtstitel ausgeschlossen.

17. Änderung der AGB

GroopDoo behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit – ohne direkte Benachrichtigung der Nutzer – anzupassen und zu ändern. Die Nutzer werden über die Website von GroopDoo über die geänderten Bedingungen benachrichtigt und erhalten so die Gelegenheit zur Stellungnahme.

18. Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchsetzbar sein oder werden, wird die Wirksamkeit oder Durchsetzbarkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB in keiner Weise davon berührt. Die Parteien werden in diesem Fall die unwirksame oder undurchsetzbare Bestimmung durch die wirksame und durchsetzbare Bestimmung ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der zu ersetzenden Bestimmung am nächsten kommt. Dasselbe gilt sinngemäß für den Fall, dass diese AGB eine Regelungslücke enthalten sollten.

Alle Rechtsbeziehungen zwischen dem Nutzer der GroopDoo-Plattform unterstehen Deutschem Recht. Gerichtsstand ist Berlin.

Berlin, 05.10.2016
Copyright © 2015 GroopDoo UG (haftungsbeschränkt)